Mittwoch, 3. April 2013

Authentische Shiro Miso 白味噌 mit Rettich & Karotte



Dieses Rezept ist authentisch und wurde mir in 2006 von einer Freundin gezeigt. Katsuobushi ist getrockneter Fisch (Bonito), besser gesagt in Flocken Form. Der Fisch wird getrocknet und danach in feine Fischflocken gerieben. http://youtu.be/sauzamYeURw Das nennt sich Katsuobushi. Dies müßte es in jedem japanischen Laden in Deutschland geben. Wenn nicht fragt ihr einfach nach Dashi.

Für 4 Personen

1 l Wasser
8 cm Kombu
eine Handvoll Katsuobushi
1 Karotte
2cm dicke Scheibe von einem Rettich
Frühlingszwiebeln
40 bis 60 g weisse Miso Suppe

kleines Sieb 

Die Menge ist etwa für 2ooml für eine Person. In Japan hat man kleine Suppentassen oder Schüsseln. Wenn man, wie in Deutschland, lieber größere Portionen serviert, dann kann dies entsprechend angepasst werden.

Links Katsuobushi & vorne Kombu.

Zubereitung:

1. Wasser in einen Topf geben und den eingeschnittenen Kombu dazugeben. Meine Freundin sagte mir, dass ihre Mutter ihr dies so beigebracht hat weil sie glaubte, dass mehr Mineralien vom Kombu in die Suppe kommt.

Kombu einschneiden. 
1 Kombu ins Wasser geben. Ich habe 2 reingelegt, da mein Mann lieber einen stärkeren Geschmack mag.
2. Kombu bis zu 5 Minuten im Wasser liegen lassen und zum kochen bringen. Danach den Kombu herausnehmen oder aber, die die gerne einen starken Geschmack haben wollen, können diesen weiter im Wasser lassen und Katsuobushi hinzufügen. Kurz aufkochen!

Dieser Meßbecher hat ein Fassungsvermögen von 500ml. Die Hälfte von dem Katsuobushi reicht für 1 Liter  Wasser aber wie gesagt, dass kommt auf euren Geschmack an. Fangt mit der Hälfte an.
Katsuobushi kurz aufkochen
3. Die Herdplatte runterstellen und Katsuobushi herausnehmen (falls der Kombu noch im Wasser ist, diesen auch herausnehmen). Wenn man geschickt mit den Stäbchen ist, kann Katsuobushi mit den Stäbchen aus dem Wasser entfernt werden. Ich aber nehme ein Sieb.



Basis für die Shiro Miso Suppe

4. Nun die Karotte und den Rettich schälen und klein schneiden. Ich liebe es kleine Formen aus den Karotten und dem Rettich zu stechen.

Schälen
Kleine Blumen aus Karotten gestochen.
6. Den Rettich und die Karotten 5 Minuten im Wasser kochen lassen. Ihr wollt das Gemüse knackig frisch. 



7. Danach kommt die Miso Paste in die Suppe. Jetzt darf das Wasser nicht mehr kochen! Hierzu benutzt man ein kleines Sieb, damit man nicht später unaufgelöste Miso Paste in der Suppe hat. Hier kann mit der Menge variiert werden, je nach Geschmack. Bitte selbst ausprobieren. Ich habe nur eine ungefähre Menge angegeben.

Shiro Miso Paste. Ganz helle Paste. Es gibt verschiedene Sorten. Wenn ihr nicht wisst welche ihr nehmen sollt, greift nach der hellsten Miso im Regal!
Dies ist das Kanji für "weiß"


Sieb
1 Löffel Shiro Miso (zwischen 40 und 60 g)
Mit dem Löffel solange rühren bis alles aufgelöst ist.
Rückstände
Die ausgestochenen Blütenblätter sehen shcön aus, oder?
Zum Schluss mit Frühlingszwiebeln bestreuen.

Voila!
Traditionell stellt man die Miso Suppe rechts neben den Reis oder wie hier
auf dem Tablett, ganz rechts. 
Viel Spaß beim ausprobieren!

Kommentare:

  1. Jaja! Daaanke! Endlich ein Rezept für meine geliebte Misosuppe! Hier beim Japaner machen sie noch Nudeln und Teriyakihuhn rein......das ist eher ungewöhnlich??? LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Rahmen mit Miso Geschmack oder Soja Geschmack. Ich glaube es ist Rahmen Suppe was Du isst.

      Miso selbst kann man in verschiedenen Variation machen. Statt Rettich und Möhren kann man z.B. Kartoffeln und Sellerie nehmen oder oder ....

      Wenn Du vom Japaner sprichst ist es wichtig nicht nur auf das Aushängeschild vom Restaurant zu schauen, sondern nachforschen, ob da wirklich ein Japaner kocht. In Berlin war ich öfters in japanischen Restaurants und die haben alle Chinesen geführt. Das Essen war dementsprechend anders. Nicht schlechter aber anders.

      Rahmen ist original von China.

      Löschen
    2. Ach so! Bisher dachte ich eigentlich immer, ich wäre original beim Japaner. Hier in Düsseldorf ist doch die größte japanische Gemeinde in D und in der Ansammlung an Läden gibt es diese von mir heiß geliebte Suppenbar. Die Suppen heißen da tatsächlich Rahmen und man kann sie in drei Richtungen wählen:Salz, Soja und Miso. Vielleicht sollte ich wirklich mal hinter die Theke schauen, wer da so kocht. Schmecken tuts jedenfalls richhhhhtig gut! Kann man Miso eigentlich selber machen? Woraus besteht das genau? LG Anne

      Löschen
    3. Ja, Miso kannst man selbst machen aber ich habe es noch nicht gemacht.

      Eine Freundin von mir macht ihr Miso selbst und gibt mir immer etwas ab. ich werde sie mal fragen.

      Löschen
  2. So weit ich weiß ist deine Ramenbar in Düsseldorf japanisch (dort war ich auch schon essen..)
    Ramen sind zwar original chinesisch, aber schon lange in die japanische Tradition übergegangen.
    In Japan gibt es jetzt den Unterschied ob du japanische Ramen essen gehst oder Chinesische. Ich habe beide schon in Japan gegessen und sie sind beide lecker! Aber wirklich unterschiedlich..

    Danke für das Rezept Martine! Ich möchte es unbedingt ausprobieren :)
    Aber.. ich habe bis jetzt oft gelesen, dass Konbu, wenn man ihn kocht, schleimig wird (deshalb sollte man ihn vorher aus dem Wasser nehmen). Hast du diese Erfahrung nicht gemacht?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Kombu ist schleimig aber den nimmst du raus sobald das Wasser anfaengt zu kochen. Dies ist fuer Miso die Grundage. Danach gibst du Kazuobushi ins Wasser.

      Je laenger Kombu im Wasser ist, desto staerker der Geschmack.

      Z.B. kocht man Reis auch mit ein bischen Kombu. Dort nimmt man auch nicht soviel, sonst schmeckt der Reis zu fischig, also nur wenig benutzen.

      Löschen
  3. ouuhh sieht das lecker aus *-*
    muss ich unbedingt ausprobieren!

    LG
    Eve-chan :)

    AntwortenLöschen

Follow by Email