Montag, 11. November 2013

Japanische Weihnachtstraditionen!


Eigentlich wird in Japan kein traditionelles Weihnachten gefeiert. Die Japaner gehen auf Weihnachtsparties und essen Weihnachtstorte. Immer wieder werde ich danach gefragt, wie wir Weihnachten feiern. Wir feiern traditionell am 24. Dezember mit der Familie und Kirchengang. Am 25. Dezember gehen wir zum Weihnachtsbrunch in ein großes Hotel in Tokio, da wir keine erweiterte Familie in Japan haben die wir besuchen könnten. Meine japanischen Schwiegereltern würden aus allen Wolken fallen, denn das Neujahr ist wichtig, Weihnachten nicht, vielleicht sogar das chinesische Neujahr, welches ein bisschen später ist. Nun ja, viele Expat Familien fahren über Weihnachten zurück in ihr Heimatland. Das haben wir einmal gemacht und nie wieder, da wir nicht das Gefühl hatten Weihnachten zu feiern, sondern auf einer Familien Tour durch Deutschland zu sein. Natürlich gibt es immer Jahre mit Ausnahmen aber grundsätzlich bleiben wir Weihnachten lieber Zuhause. Am 26. Dezember essen wir meistens Fondue. 




Das Japanische Weihnachts"fest"

Japanische Weihnachtstorte

Das ist etwas ganz kurioses. Hier gibt es eine Weihnachtstorte. Weiße Schokolade und Erdbeeren dazu.  Diese "Christmaskaki" wird eigentlich am Weihnachtsabend gegessen und wenn es möglich ist, essen wir diese auch an dem Abend. 

In der Vergangenheit hat man Frauen, die über 25 Jahre alt waren als Weihnachtstorte in Japan bezeichnet. Weihnachtstorte isst man am 24.12. oder 25.12., dem Weihnachtsabend. Nach dem 25. will keiner mehr Weihnachtstorte und so ist/war es wohl auch mit Frauen über 25. Jahren in Japan. Die will/wollte keiner mehr.




Oder hier etwas total Ausgefallenes weil die Torte nicht weiß ist:



Japanische Weihnachtslichter &/oder Weihnachtsbaum Auftritt


Minato Mirai - jeden Abend von 17.30 Uhr - Lichtershow


Japaner hören Beethoven's 9te




Japaner kaufen Kentucky Fried Chicken





Diesen Brauch habe ich nicht gekannt. Ich erinnere mich zwar, dass mein Mann dies zu unserem ersten Weihnachtsfest erwähnt hat, so wie die Torte aber irgendwie habe ich dass nicht mit dem Weihnachtsfest verbunden. Vor ein paar Tagen hat mich eine Freundin daran erinnert. Dieser Brauch stirbt wohl langsam aus ....



Unser interkulturelles Weihnachtsfest 

Weihnachtsbaum

Für Weihnachten braucht man einen Tannenbaum und hier habe ich bisher immer einen Baum von Ikea besorgt. Doch war ich jedes Jahr enttäuscht. Die Dinger sehen wie Vogelscheuchen aus und irgendwie greife ich immer einen Baum der hässlicher ist als der im Vorjahr. Diese Bäume werden bereits ab Mitte November bei Ikea verkauft und Ende Dezember stehen sie meist nackt im Wohnzimmer, da soviel geheizt wird. In diesem Jahr werde ich einen künstlichen Baum ins Wohnzimmer stellen oder doch einen dekorierten Bonsai? Nun ich weiß noch nicht, es kommt darauf an, ob ich einen schönen und günstigen Weihnachtsbaum finde. 



Weihnachtsente

In meiner Familie ist es Tradition Ente zu Weihnachten zu essen. Nun ist Ente in Japan nicht wirklich bekannt dafür, dass es verspeist wird. Ich werde immer mit großen Augen angeschaut, wenn ich erwähne, dass ich Ente mache und ob jemand weiß, wo man die her bekommen kann. Meistens bekomme ich einen lang sinnenden Blick meines Gegenübers und keine Antwort. Lange Rede kurzer Sinn, in Yokohama Chinatown oder an einem der vielen Teichs die es in jedem Park in Tokio gibt :). Im letzten Jahr hat mein Mann eine Ente über Rakuten bestellt. Die kam dann eigens aus Frankreich eingeflogen und war mindestens 100 Jahre alt. Ausserdem darf die Ente nicht zu groß sein, da mein Ofen eine japanische Größe hat.





Am Teich!



Chinatown Yokohama




Backen

Nun das ist eigentlich kein großes Problem, doch auch hier gibt es Beschaffungsprobleme. Ungesalzene Butter ist vor Weihnachten immer ausverkauft. Beim Tokyu Laden darf man sogar nur 200g einkaufen, es ist rationiert. Mein Ofen macht auch nicht bei den Mengen die ich von Deutschland her backe wirklich mit. Meine Küche ist eigentlich eine Puppenküche.


ungesalzene Butter


Margarine & Butter (gesalzen)



Adventskalender

Den gibt es mittlerweile an vielen Orten zu kaufen. Ich habe für meine Teens dieses Jahr im Motomachi Union zwei aus Deutschland bekommen können. Natürlich kann man diese auch selbst machen. Im letzten Jahr habe ich einen Ikea Adventskalender besorgt und die einzelnen Schubladen bestückt. Basteln ist auch eine Option und Japan ist ein Paradies





Adventskranz

Nun hier stelle ich meinen eigenen Adventskranz zusammen, da ich wenig Platz habe reicht mir meistens ein Tannenzweig und vier Kerzen oder auch nur eine :). Eine weitere Möglichkeit ist es auf dem Adventsbazar der evangelischen Kirche in Tokio einen Kranz zu erwerben. Hier kann man auch Marzipan und andere Köstlichkeiten bekommen.


Ikea Knusperhäuschen & mein Adventskranz vom letzten Jahr.



Fondue

Wenn man kein Fondue (Fleisch) mit nach Japan gebracht hat, ist es schwer dieses hier zu bekommen. Takashimaya ist wohl der beste Anlaufpunkt. Ich für meinen Teil lasse mir in diesem Jahr mein Fondueset von meiner Schwester aus Deutschland mitbringen. Aus irgend einem Grunde ist das Set beim Umzug verloren gegangen. Käse- und Schokoladenfondue Sets gibt es wiederum öfters mal zu sehen.



Ich hoffe dieser kleine Ausflug in meine Welt hat Euch gefallen!